Der Verein

Der Verein stellt sich vor

Die Fürberger Kärwaburschen e. V. sind ein 1998 gegründeter Verein für jung und alt, der es sich zur Aufgabe gemacht hat die Traditionen und Bräuche der Kirchweih zu wahren und zu zelebrieren. Neben der klassischen Kärwa organisieren wir auch Sonnwendfeiern, Faschingsbälle, einen Vorweihnachtlichen Glühweinumtrunk und vieles mehr! Auf ein geselliges Beisammensein!

Vereinsgeschichte

Im August 1998 begann alles mit einem Fest auf dem „Kollmer Hof“ .Hier wurde durch Spenden in Höhe von 100 Mark von den späteren Gründungsmitgliedern der Grundstein für unsere Kärwa gelegt.

Am 11.12.1998 trafen sich Sven Rockelmann, Bernd Zellhöfer, Manuel Hartl, Peter und Gerhard Roth, Roland und Richard Knöchlein, Franco Viertel, Andreas Kollmer, Gerald Schmotzer, Thomas Reidelshöfer, Markus Langer und Günter Weis in der damaligen Pizzeria Salvatore (vormals Glaubers Gärtla) in Unterfürberg und gründeten den Verein der „Fürberger Kärwaburschen e. V. 1998“

Die offizielle Eintragung in das Vereinsregister erfolgte dann am 05.05.1999. Kurz darauf, am 19.06.1999, veranstaltete der noch junge Verein die erste Fürberger Sonnwendfeier an der Gaststätte Villenkolonie (Heid).

Im Sommer des gleichen Jahres, traditionell am Wochenende des letzten Sonntags im August, organisierten die Fürberger Kärwaburschen ihre erste eigenständige Kärwa am Parkplatz der Gaststätte Villenkolonie. Das damalige Festgelände erstreckte sich bis über die Grünanlage gegenüber der Gaststätte Kirschbaum hinaus, wo die Schausteller ihre Buden und Fahrgeschäfte aufbauten. Die Kärwaburschen sorgten im Rahmen des Festes – wie auch heute noch – durch die Bewirtung mit Speis und Trank sowie die Durchführung des traditionellen Festprogramms für gute Stimmung. Von der „neuen“ Kärwa begeistert, gingen bereits nach der ersten Saison viele Neuanmeldungen beim Verein ein. Seitdem wächst die Zahl unserer Vereinsmitglieder stetig weiter, wovon wir uns auch in Zukunft die Organisation vieler erfolgreicher und fröhlicher Feste versprechen.

Durch den großen Einsatz unserer ersten Mitglieder wurde im Jahr 2000 die Kärwa mitsamt Festzelt und Schaustellern an den heutigen Festplatz an der Wende zum „Fürbergsteg“ verlegt. Bei diesem Fest fand schließlich auch der erste Fürberger Kärwazug statt. Dieser führt bis heute traditionell am Kärwasonntag durch die Straßen Unterfürbergs.

Einen nächsten Höhepunkt bekam unser Festprogramm im Jahr 2005, als die „Bierprobe mit Schlachtschüssel“ von den Fürberger Kärwaburschen ins Leben gerufen wurde. Hierfür ein herzliches Dankeschön an Andreas Kollmer und Monika Bierdümpfel, die seither jährlich, in Zusammenarbeit mit der Metzgerei Schönleben, am Donnerstag für das leibliche Wohl unserer zahlreichen Besucher sorgen.

Ein Verein benötigt auch ein „Vereinsheim“. Dankenswerterweise wurde uns 2002 das alte Feuerwehrhaus der FFW Fürberg durch die Stadt übergeben und wir konnten erste Versammlungen im „eigenen Häusle“ abhalten. Aufgrund wachsender Mitgliederzahlen wurde das alte Spritzenhaus bald zu eng. Um den Traum eines neuen und größeren Vereinsheims mit sanitären Anlagen, Heizung und einer Küche verwirklichen zu können, überließ uns unser Gründungsmitglied Gerald Schmotzer großzügig einen Teil seines Grundstücks. So konnte 2006 mit der Renovierung des Feuerwehrhauses und dem Bau eines neuen Anbaus begonnen werden. Sämtliche Arbeiten wurden dabei durch fachkundige Vereinsmitglieder mit fleißigen Helfern gestemmt. Nach dem Richtfest am 05.01.2008 erfolgte das offizielle Fest zur Fertigstellung des Vereinsheims dann 10 Jahre später im Jahr 2018.

Anlässlich des 20-jährigen Vereinsbestehens und der Einweihung des fertigen Vereinsdomizils, veranstalteten die Kärwaburschen am 16.06.2018 eine große Feier für alle Vereinsmitglieder, Freunde und Sponsoren des Vereins „Fürberger Kärwaburschen e. V.“

 

Tradition und Brauchtum

Die Traditionen und Bräuche von früher werden selbst nach 20-jährigem Vereinsbestehen heute noch fortgeführt.

Dazu zählen unter anderem:

  • Die Bierprobe mit Schlachtschüssel
  • Das Suchen und Ausgraben des „Fässlas
  • Das Aufstellen des Kinderkärwabaums am Kirchweihfreitag, durch unsere „Kleinen“ Vereinsmitglieder
  • Bieranstich im Festzelt
  • Das Aufstellen des Kärwabaums am Kirchweihsamstag, begleitet von festlichen Böllerschüssen der Schützen der „Böllergruppe Hundsboden e. V.“
  • Die Baumwache, um rivalisierende Kärwaburschen aus anderen Orten davon abzuhalten unseren Baum zu schälen
  • Der Fürberger Kärwazug am Kärwasonntag
  • Unser Feuerwerk am Kärwasonntag, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist und jedes Jahr ein neues Highlight darstellt
  • Der Frühschoppen am Kirchweihmontag
  • Das Austanzen der Betz’n auf dem Festplatz
  • Die Beerdigung der Kärwa, zusammen mit der Kärwasau, am Montag um Mitternacht

 

Vereinsführung

Die Vereinsführung als 1. Vorstand oblag:

  • 1998 – 2004: Sven Rockelmann
  • 2004 – 2008: Jörg Weisel
  • 2008 – 2012: Manuel Hartl
  • 2012 – 2014: Franz Kimberger
  • 2014 bis heute: Christian Buttenhauser

Die restliche Vereinsführung ist momentan wie folgt aufgebaut:

  • 1. Vorstand: Christian Buttenhauser
  • 2. Vorstand: Philipp Bader
  • 3. Vorstand: Franz Kimberger
  • Jungvorstand: Fabian Rückl
  • 1. Kassier: Gerald Schmotzer
  • 2. Kassier: Georg Kimberger
  • 1. Schriftführer: Michael Kraus
  • 2. Schriftführer: Pia Bader